Aus der Geschichte der Fontäne Halle

Die Inbetriebnahme erfolgte 1968 zu den Arbeiterfestspielen der DDR in Halle. Sie diente in dem Naherholungszentrum zur Verbesserung des Klimas und als besondere Attraktion. In Zusammenarbeit der Garten- und Landschaftsgestaltung Halle und den halleschen Pumpenwerken, die 1991 von dem Frankenthaler Pumpen- und Armaturenhersteller KSB übernommen wurden, wurde die gesamte Anlage konstruiert und gebaut.

Nach zwei Überschwemmungen der kompletten Technik war die Anlage nur noch eingeschränkt betriebsfähig. 2007 gründeten sich die „Freunde der Fontäne Halle“, um die Mittel für eine dringend notwendige Rekonstruktion der Anlage zu beschaffen. Nach zwei Jahren harter Arbeit und mit Hilfe von über 250.000 Euro an Geld- und Sachspenden von Unternehmen und Bürgern konnte dieser Prozess im August 2009 mit einem großen Fest erfolgreich abgeschlossen werden.

 

Im Frühjahr 2010 wurden die Freunde der Fontäne für ihr Engagement mit dem Bürgerpreis „Der Esel, der auf Rosen geht“ ausgezeichnet.

Foto: Stephan Arnold