Technik

Im Frühjahr 2017 wurde realisiert...

  • Reinigung des kompletten Beckenrandbereichs der Fontäne
  • Tiefbauarbeiten, Freilegen der Zu- und Rücklaufleitungen zur Reinigung und Korrosionsbewertung der verbauten Rohrteile

Im Ergebnis der Bewertung erfolgte:

  • Rückbau der alten Rohrleitungen, Niveaubehälter und Ablassschieber im Erdreich
  • Neubau des kompletten Wasserrohrausgleichssystems für die Niveauhaltung des Fontäneteiches, mit neuem Ablassrohr zum Mühlgraben
  • Ertüchtigung von 40m Verbindungsrohr zum Fontäneteich mit einem „Inliner“
  • Erneuerung der Wasserzulaufleitung zum Befüllen der Brunnenanlage

Zeitgleich erfolgten Korrosionsschutzmaßnahmen zur Erhaltung der Trägerdeckenkonstruktion im Pumpenhaus. Dazu musste eine zweite Arbeitsebene mittels eines Arbeitsgerüsts zur Behandlung der Träger im Deckenbereich eingebaut werden.

Technik

Die Steuerungstechnik und der Umformer haben wir so hoch wie möglich installieren lassen – um künftigen Hochwassern vorzubeugen.

Außer der automatischen Steuerungs- und Regeltechnik sind alle Bauteile restauriert und im Originalzustand geblieben.

Zusätzlich wurde eine Beleuchtungsanlage installiert.

Technische Daten:

  • Die Fontäne auf der Ziegelwiese in Halle ist die dritthöchste in Europa.
  • Höhe der Wasserfontäne: 80 m (bei 160 kW Motorleistung)
  • Pumpenleistung: 360–400 m³/h
  • Maximaldruck: 10 bar
  • Die Regulierung der Wasserfontäne erfolgt über Drehzahlregelung des Motors.
  • Die Fontäne wird vollautomatisch betrieben. (abhängig von Zeit, Niederschlag und Windstärke)
  • Das Wasserbecken ist mit ca. 25.000 m³ Saalewasser gefüllt.
  • Aufgrund der Windverhältnisse wurde das Wasserbecken als Ellipse konzipiert.

 



Anschlüsse in der Baugrube